Der TSV Ruppertshofen ist Meister im Bezirk Kocher-Rems

Am Ende war es das knappste Ergebnis, das im Fußball möglich ist: Mit einem 1:0 sicherte sich der TSV Ruppertshofen über den FV Sontheim den Sieg bei den Bezirksmeisterschaften Kocher-Rems. Kleiner Trost: Der FV Sontheim ist neben dem Sieger und dem FC Normannia Gmünd, der Dritter wurde, für die Turniere auf Verbandsebene qualifiziert. Zur besten Torhüterin wurde Julia Rupp aus Steinheim gewählt. Beste Torjägerin war Nathalie Baumann vom TSV Ruppertshofen mit 14 Treffern.

Die Tribüne der Essinger Schönbrunnenhalle war voll besetzt, als die Hallenbezirksmeisterschaften der Frauen ausgespielt wurden. Es waren spannende Spiele, die in drei Gruppen mit je fünf Mannschaften ausgetragen wurden - nach Futsalregeln und mit dem dementsprechenden Ball. In der Gruppe I konnten sich der TSV Ruppertshofen und der FC Normannia Gmünd II durchsetzen und die Finalspiele erreichen. In Gruppe II waren dies die Mannschaften aus Ellenberg, Fachsenfeld und Söhnstetten (als bester Gruppendritter), die sich für das Viertelfinale qualifizieren konnten. Normannia Gmünd I, Sontheim und Steinheim gingen aus Gruppe C als die drei hervor, die weiterspielen durften. Mit relativ klaren Ergebnissen gingen diese Viertelfinalspiele über die Bühne: Mit 4:1 siegte Ruppertshofen gegen Söhnstetten, mit demselben Ergebnis Normannia Gmünd I über Fachsenfeld und auch Sontheim gegen Gmünd II. Mit 3:1 qualifizierte sich Ellenberg gegen Steinheim. Dass jetzt die besten vier Teams des Turniers übrig waren, zeigte sich an den weiteren sehr knappen Ergebnissen. Ruppertshofen schaffte ein 1:0 gegen Ellenberg und Sontheim siegte in der letzten Sekunde mit 2:1 gegen Normannia Gmünd I.

Das Spiel um Platz drei gegen Gmünd konnte Ellenberg mit 2:0 für sich entscheiden. Auf Augenhöhe begegneten sich Ruppertshofen und Sontheim im spannenden Finale. Am Ende war es die individuelle Stärke, die beim 1:0 den Ausschlag gab. Ruppertshofen siegte glücklich, über das gesamte Turnier gesehen auch verdient.