Saison 2015/16

4:3-Sieg im Abstiegskrimi

Fussball, Landesliga, Frauen: der TSV Ruppertshofen hält die Klasse

Die Frauen des TSV Ruppertshofen machten es unnötig spannend. Im letzten Heimspiel gegen den VfR Murrhardt hätte nur ein Punkt für den Klassenerhalt gereicht, doch die Mannschaft des TSV war klar auf den Sieg aus. „Auf einen Punkt können wir nicht spielen, das geht in die Hose“, meinte Joachim Schrauf in der Kabine vor der Partie. Nach gut 22 Minuten geriet Ruppertshofen allerdings in einen 0:2-Rückstand. Für die Mädels auf dem Platz eine Katastrophe, für das Publikum und die Trainer Joachim Schrauf und Damian Schwierz noch schlimmer zu ertragen. Kurz vor der Halbzeit gab es dann eine chaotische Szene vor Murrhardts Kasten, der Ball wurde mehrmals auf das Tor geschlagen, gespitzelt oder geschlänzt – er flog über die Torlinie, doch der Unparteiische meinte nichts davon gesehen zu haben. Michelle Schneider vollendete in diesem Durcheinander schließlich per Kopf und verkürzte auf 1:2. Ein wichtiger Anschlusstreffer. Aber damit nicht genug. In der zweiten Hälfte nach einer kleinen Umstellung und besserer Offensivausrichtung, glich wiederum Michelle Schneider zum 2:2 aus. Der Treffer fiel in der 63. Minute per Weitschuss. Zehn Minuten später kam Murrhardt nochmal ran, die 3:2-Führung für die Gäste stand, doch Ruppertshofen ließ sich nicht hängen. 3:3 klingelte es nach 75 Minuten. Michelle Schneider kam wieder zum Zug, diesmal per Freistoß und machte somit ihren Dreierpack perfekt. Ilaria Avigliano erlöste die Heimmannschaft schließlich zehn Minuten vor Schluss. Einen Abpraller des Torwarts nach Freistoß platzierte sie perfekt im Eck. Ruppertshofen atmet nun auf. Dieser Krimi hätte nicht sein müssen, doch am Ende zählt nur der Klassenerhalt.

Bilder vom letzten Saisonspiel

Auswärtsspiel der Frauen beim SV Winnenden wurde mit 1:4 verloren

Es ging um den Klassenerhalt. Die Frauen des TSV Ruppertshofen hätten diesen am Sonntag gegen den SV Winnenden klar machen können. Es sah die ersten 45 Minuten gut für Ruppertshofen aus, die Gäste des TSV hatten weitaus mehr Spielanteile und Chancen vor dem Tor. Winnenden musste gewinnen, Ruppertshofen hätte lediglich ein Unentschieden gereicht. In der zweiten Hälfte schlug die SV zu und verwandelte einen Patzer des TSV. Nach diesem 1:0 wurden die Hausherinnen stärker, der TSV Ruppertshofen hingegen verlor an Stabilität. Winnenden markierte schließlich das 2:0, wenige Minuten später das 3:0 und konnte eine viertel Stunde vor Schluss noch auf 4:0 erhöhen. Karolin Hessenthaler verkürzte mit ihrem Anschlusstreffer in der 85. Minute auf 4:1. Nächste Woche tritt der TSV Ruppertshofen daheim gegen den VfR Murrhardt an. Die Spielerinnen wünschen sich die bestmögliche Unterstützung, die sie von ihren Fans erhalten können.

Frauen holen keinen Punkt

Obwohl nach der Leistung zu urteilen ein Zähler zu holen gewesen wäre, konnten die Frauen des TSV Ruppertshofen gegen den ebenfalls starken TSV Münchingen nicht viel ausrichten. Am Ende verloren die Ruppertshofener Frauen auf heimischem Rasen gegen den Zweitplatzierten mit 0:2. In diesem kampfbetonten Spiel waren beide Mannschaften auf Augenhöhe, der TSV Münchingen sowie der TSV Ruppertshofen hatten ihre Chancen. Die Gastgeberinnen kassierten trotz guter Leistung zwei Gegentore in der 61. und 69. Minute und mussten den Kürzeren ziehen. Noch zwei Partien sind für die Frauen aus Ruppertshofen zu bestreiten, dabei zählt jeder Punkt um den Klassenerhalt in der Landesliga perfekt zu machen.

3:3-Remis gegen Tabellenspitze

Die Frauen des TSV Ruppertshofen hatten am Sonntag gegen den Erstplatzierten TSV Langenbeutingen zu kämpfen. Es war ein sehr kampfbetontes und torreiches Spiel, welches am Ende jedoch keinen Sieger hervorbrachte. Mit einem 3:3 trennten sich beide Teams, dabei gingen die angereisten Frauen aus Langenbeutingen nach 30. Minuten Spielzeit mit 1:0 in Führung. Ina Pflüger glich durch einen Handelfmeter in der 52. Minute wieder aus, danach hatte der TSV Ruppertshofen die Nase vorne. Durch einen Treffer von Katrin Senze nur zwei Minuten später wurde das Spiel gedreht, die Gastgeberinnen gewannen nun die Oberhand gegen den Tabellenführer. Dieser hielt nicht lange, Langenbeutingen schlug zurück und glich zum 2:2 in der 65. Minute aus. In der 73. konnten die Frauen des TSV Ruppertshofen erneut durch einen Zähler von Marita Kretschmann in Führung gehen, das 3:2 wurde aber nach vier Minuten in der Nachspielzeit wieder zerstört, der TSV Langenbeutingen markierte kurz vor Abpfiff den Ausgleichstreffer zum 3:3-Endstand.

 

Weiteres Unentschieden der Frauen gegen Weilheim

Am Vatertag trennten sich die Frauen des TSV Ruppertshofen vom TSV Weilheim/Teck mit einem 1:1-Remis. Beide Mannschaften können sich mit dem Unentschieden glücklich schätzen, der TSV Ruppertshofen positioniert sich mit diesem Punkt einen Platz weiter oben in der Tabelle. Die erste Viertelstunde hatten die Frauen aus Ruppertshofen ihre Gegnerinnen in Weilheim gut im Griff und regierten das Spiel. Hanna Schuster lochte nach 25 Minuten für ihr Team zur 1:0-Führung ein. In der 31. Minute konnte der TSV Weilheim/Teck zum 1:1 ausgleichen. Als sich wenige Minuten später Mittelfeldspielerin Simone Weißenburger stark an der Schulter verletzte und ausgewechselt werden musste, knickte die Mannschaft von Trainer Joachim Schrauf ein. Der Ausfall war zu spüren, bis Schrauf sein Team in der Halbzeitpause wieder zurecht wies. In der zweiten Halbzeit gab es vom TSV Ruppertshofen noch einige Züge auf das Weilheimer Tor, doch es blieb am Ende beim 1:1.

Die Frauen des TSV Ruppertshofen kommen nicht über ein 0:0 hinaus

Chancen waren gegeben, sie wurden leider nur nicht großzügig genutzt. In den ersten 45 Minuten landete der Ball der TSVlerinnen immer wieder kurz vor dem Sechzehner-Raum des FC Biegelkicker Erdmannhausen, die auch sehr präsent im Spiel waren, doch die Abschlüsse auf das Tor waren erfolglos. Das offensive Dreieck bestehend aus Ina Pflüger, Michelle Schneider und Joana Belstler machte ordentlich Druck auf Erdmannshausens Kasten. Auch die mittleren Reihen und die hintere Hälfte des TSV standen kompakt und ließen nichts anbrennen. Die zweite Halbzeit verlief ähnlich glücklos. Kein Gegentor zu kassieren war dem Trainer Joachim Schrauf sehr wichtig, auch schon vor der Partie wurde angesprochen, dass der Augenmerk darauf liege, die Mauer hinten dicht zu halten. Dies ist den Mädels aus Ruppertshofen gelungen. Mit dem 0:0-Remis ändert sich in der Tabelle für den TSV Ruppertshofen nicht viel. Die Mannschaft steht weiterhin konstant mit 24 Punkten und vier Zählern Abstand zu den Abstiegsrängen auf dem siebten Platz.

Hallenbezirkspokal

Ohne Makel konnte man in das Finale einziehen.
Leider mußte man hier dem FC Ellwangen den Vortritt lassen.

Ergebnisse:

Vorrunde 
TSV Ruppertshofen vs TSG Hofhernweiler 4:1
FV Sontheim vs TSV Ruppertshofen 1:3
SVG Fachsenfeld vs TSV Ruppertshofen 1:2
TSV Ruppertshofen vs SV Eintracht Kirchheim 7:0

Viertelfinale 
TSV Ruppertshofen vs TSV Hüttlingen 5:0

Halbfinale 
TSV Ruppertshofen vs 1. FC Normannia Gmünd 3:2

Finale
TSV Ruppertshofen vs FC Elwangen 1:3 n.V.

Durch den 2. Platz haben sich unsere Damen für die nächste Runde qualifiziert

Ruppertshofener Damen in Torlaune

Die Damenmannschaft des TSV Ruppertshofen gewinnt gegen Winnenden mit 6:2

Den Gästen gelang bereits in der vierten Spielminute nach einer Unsicherheit der TSV Torhüterin das 0:1. Nach dem frühen Gegentor schien die Mannschaft aufgewacht zu sein und legte sofort das 1:1 nach. Lea Ocker spielt den Ball zu Hannah Schuster die den leicht abgefälschten Ball sicher verwandelte. Danach gab es Torchancen auf beiden Seiten, die jedoch ungenutzt blieben. Bis eine Flanke von Joana Belster von Winnenden regelwidrig mit der Hand im 16 Meter Raum abgefangen wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Ina Pflüger souverän. Die Führung sollte der Mannschaft eigentlich Sicherheit geben. Doch es waren immer wieder die Gäste, die sich sehr gute Torchancen herausspielten. Schließlich war es Cindy Bulling, die nach einem Eckball von Lea Ocker den Halbzeitstand von 3:1 erzielte.

In der zweiten Hälfte wollten die TSV Damen den Sieg nicht mehr aus der Hand geben. Bereits in der 49. Minute schoss Hannah Schuster nach überragendem Pass von Simone Weißenburger das 4:1. Danach waren sich die Damen wohl zu siegessicher. Bei einem Eckball wurde nicht konsequent verteidigt und Winnenden gelang der Anschlusstreffer zum 4:2. Trainer Joachim Schrauff reagierte und brachte seinen Edeljoker Nadine Hessenthaler, die mit ihrem zweiten Ballkontakt drei Gegenspielerinnen austanzte und das vorentscheidende 5:2 in der 80. Minute erzielte. In der 85. Minute belohnte sich auch Lea Ocker für ihre gute Leistung und erzielte nach Pass von Michelle Schneider und anschließendem Solo den Endstand zum 6:2

In den nächsten beiden Spielen wollen die Damen an ihre gezeigten Leistungen anknüpfen und weitere 6 Punkte mit in die Winterpause nehmen.

Es spielten: Kugler A., Belstler (82. Simpson), Straub (55. Kugler L.), Schmid (65. Schneider), Adam, Senze, Bulling (80. Hessentaler), Schuster, Ocker, Weißenburger, Pflüger

Auswärtsieg beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer

Am Sonntag mussten die Damen des TSV Ruppertshofen beim ungeschlagenen Tabellenführer aus Münchingen antreten. Die Anfangsminuten gehörten ganz klar Ruppertshofen. Aus einer sicheren Abwehr heraus konnten immer wieder gefährliche Konter gesetzt werden. In der 15. min war es Hanna Schuster, die nach einer schönen Kombination mit Lea Ocker dann das hochverdiente 1:0 erzielte. Der Gegner hatte wohl nicht mit einem so frühen Gegentor gerechnet und fand auch in der Folgezeit nicht zu seinem Spiel. Der Druck ging weiterhin von Seiten des TSV aus und man konnte noch weitere hervorragende Torchancen herausspielen.  In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit ließ dann jedoch aus unerklärlichen Gründen die Konzentration nach und man brachte den Gegner durch eigene Fehler wieder mehr ins Spiel. Nach Unstimmigkeiten in der Ruppertshofener Hintermannschaft erzielten die Gastgeber dann das in dieser Spielphase nicht unverdiente 1:1.

Nach der Pause wurde deutlich, dass Münchingen ungeschlagen bleiben will und dieses Spiel nicht kampflos hergeben würde. Die ersten 20 Minuten spielten sich dann auch beinahe komplett in der Hälfte des TSV Ruppertshofen ab. Eine zwingende Torchance konnte der Gegner jedoch nicht herausspielen. Alles was trotzdem in Richtung Tor kam, klärte Amelie Kugler souverän. In der 60. Spielminute gelang es den Ruppersthofenerinnen noch einmal einen Konter zu setzen. Der Abschluss verfehlte zwar nur um Millimeter das Tor, doch durch diese Aktion ging ein Ruck durch die Mannschaft und alle glaubten wieder an einen Sieg. Das eigene Tor wurde mit großer Leidenschaft verteidigt und man lauerte auf den einen entscheidenden Konter. Dann nach Balleroberung im Mittelfeld war es wiederum Lea Ocker, die den Ball durch die Gasse zu Hanna Schuster spielte. Diese schob den Ball gekonnt ins linke Eck. Die restlichen 5 Spielminuten wurde der Sieg mit allen Mitteln verteidigt und die Sensation war perfekt. Nun gilt es, die Euphorie über das spielfreie Wochenede mitzunehmen und die restlichen 3 Spiele der Hinrunde ebenso erfolgreich zu gestalten.

Für den TSV spielten: Kugler,A., Saam, Belstler (78.Schneider), Straub, Adam, Senze ,Bulling (83.Hessenthaler),Schuster, Ocker (87.Kugler,L.), Schmid, Pflüger

Sieg gegen Weilheim

Die Frauen des TSV Ruppertshofen schaffen den Absprung von den Abstiegsrängen auf den achten Platz. Mit einem 6:2-Sieg über den TSV Weilheim/Teck heimste sich das Team einen guten Dreier ein. Die Gastgeberinnen gingen auch relativ schnell in Führung (16. Min), Lea-Marie Ocker schoss das erste Tor im Zusammenspiel mit Simone Weißenburger. Weilheim/Teck hatte aber eine blitzschnelle Stürmerin, Nadine Enoch die von den Ruppertshofener Zuschauern wegen ihrer Rückennummer nur als „die 20“ bezeichnet wurde, glich vier Minuten später wieder aus. Lea Schmid erhöhte kurz vor der Pause (40. Min) auf 2:1, ihre Vorlagengeberin war Lea-Marie Ocker. Doch auch diesmal war Nadine Enoch auf der anderen Seite wieder schnell vor Amelie Kuglers Tor gerückt und konnte einlochen (41. Min). Nachdem Trainer Joachim Schrauf bei den Ruppertshofener Frauen in der Halbzeit ordentlich Dampf abgelassen hatte, lief der Ball auch besser und die Hausherrinnen legten eine Schippe drauf. Cindy Bulling markierte das 3:2 in der 52. Minute nach Vorarbeit von Lea Schmid. Danach zauberten jeweils Hanna Schuster (79. Min), Lea-Marie Ocker (85. Min) und Michelle Schneider (87. Min) ein Traumtor hin. Lea-Marie Ocker glänzte mit einem Weitschuss, der wie angegossen ins obere Eck traf. Ebenso brillierte Michelle Schneider mit einem Weitschuss, den gegebenen Freistoß trat die Stürmerin aus 35 Metern Entfernung und vollendete zum verdienten Endstand von 6:2. Die TSVlerinnen sind auf dem richtigen Weg.

3:4 gegen SV Sülzbach

Es sollte wieder nicht sein. Was war mit den Frauen des TSV Ruppertshofen in der Partie gegen den SV Sülzbach nur los? Trainer Joachim Schrauf sah man öfter als gewünscht stirnrunzelnd die Linie hoch und runter laufen. Beide Teams standen sich anfangs mit sechs Zählern auf dem Konto gegenüber, doch der SV Sülzbach ziehte durch seinen 4:3-Sieg über Ruppertshofen an dem derzeitig Neuntplazierten vorbei. Im Fünfmeterraum vor Amelie Kugler wurde es in den Anfangsminuten dreimal brenzlig, doch auf die Keeperin war Verlass. Sie hielt den Kasten sauber. Daraufhin schoss Lea Ocker aus spitzem Winkel die Heimmannschaft in der 9. Minute in Führung. Es sah gut aus, man hatte das Gefühl, die Partie nehme den richtigen Verlauf. Lea hatte eine weitere Chance, spitzelte den Ball geschickt am Torhüter vorbei, doch die Abwehr des SV Sülzbach war schnell zur Stelle und fischte die Kugel von der Torlinie weg. Danach klingelte es gleich dreimal in Folge. Sülzbach war in der 20., 35. und 48. Minute erfolgreich und konnte Amelie Kugler überlisten. Mit einem Kopfballtreffer knüpfte Ina Pflüger in der 62. Minute an den 1:3-Rückstand an und erhöhte auf 2:3. Man könne es vielleicht noch kippen, dachten alle. Doch spätestens nach dem 2:4, das nur eine Minute darauf folgte, schlugen die Gemüter wieder um. Für den Anschlusstreffer zum 3:4-Endstand sorgte wiederum Lea Ocker, die somit mit einem Doppelpack vom Platz ging.

Spielbericht Biegelkicker Erdmannshausen- TSV Ruppertshofen

Die Damenmannschaft des TSV Ruppertshofen reiste nach Erdmannhausen mit dem Ziel, die ersten Auswärtspunkte der Saison zu holen. Trotz der späteren Anstoßzeit verschlief der TSV die Anfangsminuten komplett und hatte Glück, dass der Gegner seine Chancen zunächst nicht nutzte. Doch in der 13. Minute erzielten die Gastgeber das 1:0. Endlich waren die Ruppertshofenerinnen aufgewacht und versuchten mehr Akzente im Angriff zu setzen. Sie taten sich aber weiterhin schwer, Torchancen herauszuspielen. Nach guter Balleroberung von Hannah Schuster und Faith Simpson kam der Ball zu Lea-Marie Ocker, die in der 34. Minute den Ausgleichstreffer zum 1:1 erzielte.
Der TSV hatte sich für die zweite Halbzeit viel vorgenommen und konnte zunächst auch gute Möglichkeiten herausspielen, diese aber nicht in Tore umwandeln. Daraufhin machte Erdmannhausen wieder mehr Druck und erzielte erneut den Führungstreffer zum 2:1. Die Umstellung auf eine 3er Abwehrkette sollte Verstärkung im Angriff bringen, um das Ausgleichstor noch zu erzielen. Dies gelang leider nicht mehr und es blieb beim 2:1 Endstand für Erdmannhausen. Der TSV muss weiter auf die ersten Auswärtspunkte der Saison warten. Es gilt sich nun für das kommende Heimspiel am Sonntag vorzubereiten und zu Hause weiterhin ungeschlagen zu bleiben.

TSV: Stümpfig, Simpson-Saam-Straub (70.Hägele)-Adam, Senze- Schmid-Schuster(66.Hessenthaler)-Schneider-Ocker-Pflüger

Elfer-Doppelpack von Pflüger zum 3:1-Heimsieg

Die Spielerinnen unter Trainergespann Joachim Schrauf und Damian Schwierz hatten nach der Auswärtspleite letzte Woche diesen Sonntag wieder einen Dreier mehr auf dem Konto. Das Tabellenschlusslicht, der VfB Obertürkheim II, gastierte beim TSV und ging mit einer 1:3-Schlappe heim. Dennoch startete der TSV Ruppertshofen nicht sehr gut in die Partie. In den ersten Minuten schwammen die Mädels regelrecht auf dem Spielfeld, es entstand kein ordentliches Zusammenspiel. Einige Konter waren gegeben. Das erste Tor für die Gastgeberinnen fiel trotzdem ziemlich schnell. In der achten Minute kam Cindy Bulling durch Vorarbeit von Lea Ocker zum Erfolg und lochte ein. Ina Pflüger konnte in der 25. Minute mit einem Elfer auf 2:0 erhöhen, dadurch gewann die Mannschaft erst mal an Stabilität und atmete mit der ausgebauten Führung etwas auf. Es war eine sehr kampfbetonte Partie, doch beide Seiten erlaubten sich viele Fehlpässe. Bis zur Halbzeit konnte der TSV Ruppertshofen das Spiel nach vorne gestalten. Kurz darauf wackelte die Elf wieder. 73 Minuten waren gespielt und der VfB Obertürkheim II kam zum Zuge, verkürzte auf 2:1. Das Gegentor war absehbar, forderte Trainer Joachim Schrauf noch kurz zuvor seine Mannschaft auf, besser in den hinteren Reihen aufzupassen. Das Spiel war in der Defensive zerfahren. Chance um Chance versuchten die Mädels aus Obertürkheim die Lücke zum Erfolg zu finden. „Das geht so lange gut, bis ihr ein Tor kassiert“, schrie Joachim Schrauf einige Minuten bevor der Ball tatsächlich hinter Keeperin Amelie Kugler im Netz zappelte. Das Team fing sich schnell wieder. Ina Pflüger erhöhte drei Minuten später per Foulelfmeter auf 3:1. Ein großes Lob an der Stelle an die Mannschaft, die sich nicht hängen ließ.

Tore:
1:0 Cindy Bulling (8. Min)
2:0 Ina Pflüger (25. Min, Elfmeter)
2:1 Unbekannt (73. Min)
3:1 Ina Pflüger (76. Min, FE)


Ruppertshofener Frauen verbuchen den ersten Heimsieg in der Landesliga

Am Sonntag empfing die Damenmannschaft aus Ruppertshofen die Spvgg Gröningen-Satteldorf.
Nach der vermeidbaren Niederlage im ersten Punktspiel in Jebenhausen wollte man das erste Heimspiel erfolgreich bestreiten. Mit einer 4-5-1 Formation traten die Ruppertshofener auf den Platz. Nach einem recht stockenden Beginn mit einer sehr hohen Fehlpassquote erzielte Kathrin Senze in der 24. Minute nach Vorarbeit von Ina Pflüger das 1:0. Das Tor gab der neuformierten Mannschaft etwas mehr Sicherheit, wodurch der Zug zum Tor verstärkt wurde. Zwischendurch waren immer wieder Unaufmerksamkeiten vorhanden, wodurch der Gegner unnötig stark gemacht wurde.
Dieser konnte daraus aber keinen Profit schlagen und so ging der TSV mit einem 1:0 Vorsprung in die Kabine.
Trainer Joachim Schrauf fand in der Halbzeit sehr deutliche Worte. Dies zeigte Wirkung und die Mannschaft spielte sich fortan konzentrierter und die Fehlpässe wurden reduziert. Trotzdem blieb die Mannschaft hinter ihren Möglichkeiten zurück.
Zahlreiche Torchancen konnten nicht verwandelt werden. Damit lud man den Gegner zu Kontern ein und entging nur knapp dem Ausgleich. Erst kurz vor Schluss ließ Nadine Hessenthaler nach Abschlag von Amelie Kugler das Trainerteam, die Mannschaft und die Zuschauer aufatmen und machte den Sieg perfekt.
Ziel ist es im nächsten Spiel an die Leistung anzuknüpfen und gegen Dürrenzimmern auswärts zu punkten.


TSV: A. Kugler- L.Kugler, Adam, Saam, Straub- H.Schuster(68.Hessenthaler), Senze, Pflüger, Hägele(45.Schmid), Bulling -Schneider(75.Avigliano)



Nach der Meisterschaft nun auch noch Pokalsieger 2014/15

Mit einem 6:2 Sieg gegen den VfL Ellenberg sicherte sich das Frauenteam den Sieg im Finale des Bezirkspokals.
Somit ist wurde nach der Meisterschaft auch der Pokalsieg geholt und das Double perfekt gemacht. Zusammen mit dem Hallenbezirkspokalsieg war das sogar schon der 3. Titel in dieser Saison.